Springe direkt zu Inhalt

Die Gemeinschaft feiern

16. Juni: Gro?es Sommerfest und Campus Run an der Freien Universit?t – ein Interview mit dem Organisationsteam zu den Vorbereitungen

12.05.2022

Christian Mundhenk (li.), Direktor der Zentraleinrichtung Hochschulsport, und sein Kollege Lutz Nichelmann organisieren mit ihrem Team das Sommerfest und den Campus Run.

Christian Mundhenk (li.), Direktor der Zentraleinrichtung Hochschulsport, und sein Kollege Lutz Nichelmann organisieren mit ihrem Team das Sommerfest und den Campus Run.
Bildquelle: Bernd Wannenmacher?

Endlich wieder auf dem Campus zusammenkommen – das genie?en derzeit alle an der Freien Universit?t Berlin: Studierende und Besch?ftigte. Nach zwei Jahren coronabedingter Pause kann nun das gro?e Fest gefeiert werden, das schon für den Sommer 2020 geplant war. Im Rahmen des Sommerfests findet auch der Campus Run statt – zum fünften Mal an der Freien Universit?t. Und auch er ist in diesem Jahr etwas Besonderes.

Herr Mundhenk, Herr Nichelmann, wie sehr freuen Sie sich darauf, dass jetzt nach zwei Jahren Pandemie-Pause der Campus Run in Pr?senz stattfindet – und anschlie?end das erste richtige Sommerfest der Freien Universit?t?

Christian Mundhenk: Wir freuen uns tats?chlich sehr. Coronabedingt ist es schon der dritte Anlauf, dieses Jahr k?nnen das Sommerfest und der Campus Run endlich stattfinden. Die vergangenen beiden Jahre waren für alle, auch für uns an der Freien Universit?t, extrem anstrengend – jetzt haben sich doch alle so ein Fest verdient.

Wie kam es zu der Idee, Campus Run und Sommerfest miteinander zu verbinden?

Lutz Nichelmann: Wir haben uns da etwas am Berliner Firmenlauf orientiert: Dort haben sich auch Besch?ftigte und Studierende der Freien Universit?t getroffen, die sich sonst nur vom Telefon oder per Mail kannten. Alle haben gemeinsam Sport getrieben und sind au?erhalb des Büros und des H?rsaals ins Gespr?ch gekommen. So etwas wollten wir auch an der Freien Universit?t als Tradition etablieren, die j?hrlich fortgeführt wird.

Christian Mundhenk: Es gibt so viele Menschen an dieser Universit?t, in Dahlem, Lankwitz und Düppel – und für alle soll es ein ?After Work Run“ und eine gro?e ?After Work Party“ werden. Mit dem Campus Run haben wir bereits eine etablierte Veranstaltung auf dem Campus. Dieses Event mit dem Sommerfest zu verknüpfen, kurz vor dem 75. Geburtstag der Universit?t im kommenden Jahr, ist das Tüpfelchen auf dem ?i“.

Wie waren die Reaktionen auf Ihre Idee des Sommerfests?

Christian Mundhenk: Wir sind offene Türen eingerannt, alle waren von der Idee begeistert. Der Unileitung war es wichtig, dass es ein Fest wird für alle: Besch?ftigte und Studierende.

Mit wie vielen Personen rechnen Sie?

Lutz Nichelmann: Genau k?nnen wir das natürlich vorher nicht sagen, aber wir wollen beim Lauf unbedingt die Tausender-Marke knacken. Wie viele Personen zus?tzlich zum Sommerfest kommen werden, ist für uns in diesem Jahr noch die gro?e Unbekannte. Wir bereiten uns aber auf unterschiedliche Szenarien vor und freuen uns auf m?glichst viele G?ste!

Wie sieht die Laufstrecke aus?

Christian Mundhenk: Wir haben eine 2,5-km-Runde mit Start und Ziel an der Holzlaube. Die Strecke führt über breite Stra?en rund um den Campus. Die genaue Streckenführung findet man auf der Seite des Campus Run. Erwachsene und Jugendliche k?nnen über 5 Kilometer, 7,5 Kilometer und 10 Kilometer an den Start gehen. Kinder bis zehn Jahre k?nnen am Kids Run über 1000 Meter teilnehmen – und erhalten dafür auch eine Urkunde und eine Medaille.

Gibt es etwas zu gewinnen?

Lutz Nichelmann: Die Ernst-Reuter-Gesellschaft der Freunde, F?rderer und Ehemaligen der Freien Universit?t Berlin e.V. pr?miert das teilnehmerst?rkste Team: Ausgezeichnet wird also hier nicht das schnellste Team, sondern das mit den meisten Teilnehmenden, die sich unter einem gemeinsamen Teamnamen angemeldet haben. Für den ersten Platz gibt es 500 Euro, für den zweiten 300 und für den dritten 200 Euro. Sollte das gr??te Team ein FU-internes sein, bekommt es sogar 1000 Euro.

Christian Mundhenk: Dabei ist es egal, ob die L?uferinnen und L?ufer des teilnehmerst?rksten Teams 5, 7,5 oder 10 Kilometer laufen. Auch bei den Kindern, also beim Kids Run, z?hlt die Teamwertung. Man kann sich auch nachtr?glich bei einem Team eintragen, das sich schon für den Lauf angemeldet hat.

Die Strecke des Campus Run führt über Stra?en durch Dahlem und startet an der Holzlaube der Freien Universit?t.

Die Strecke des Campus Run führt über Stra?en durch Dahlem und startet an der Holzlaube der Freien Universit?t.
Bildquelle: Unisport Freie Universit?t

Werden die Schnellsten auch ausgezeichnet?

Lutz Nichelmann: Ja, es gibt eine Wertung für den 10-Kilometer-Lauf: Die ersten drei Frauen und drei M?nner bekommen Preise. Nach dem Lauf verlosen wir zudem auf der Bühne dank unseres Partners AOK fünf Sonderpreise, für die die gelaufene Zeit keine Rolle spielt.

Haben Sie noch einen Tipp für die Teilnehmenden, um entspannt in den Campus Run zu starten?

Christian Mundhenk: Unbedingt die Startunterlagen früh abholen, nicht erst am Tag des Campus Run! Das wird an mehreren Tagen an unterschiedlichen Stellen auf dem Campus m?glich sein – genaue Informationen erhalten die Teilnehmenden rechtzeitig per Mail.

Was erwartet die Besch?ftigten und Studierenden beim Sommerfest, das am selben Tag von 16 Uhr bis 21 Uhr stattfindet?

Lutz Nichelmann: Auf dem Platz vor der Holzlaube in der Fabeckstra?e wird eine gro?e Bühne stehen, auf der die Bands ?Flugmodus“ und ?Diese Typen“ spielen und für gute Stimmung sorgen. Wir stellen Kickertische auf und eine Kletterwand, und wer mag, kann auch auf einer Minigolf-Bahn den Schl?ger schwingen. An einer Torschusswand kann die eigene Schusstechnik getestet werden. Für die Kids wird es noch eine Hüpfburg und Kinderschminken geben.

Christian Mundhenk: Unser Partner, der Bundesligist Hertha BSC, wird auch vor Ort sein und einen E-Sports-Bereich aufbauen für alle, die Lust haben, ein bisschen zu zocken. Alba Berlin ist ebenfalls vertreten, sodass auch ein paar K?rbe geworfen werden k?nnen.

Und wenn der Magen knurrt?

Lutz Nichelmann: Dann gibt es klassische und vegetarische Burger, aber auch andere Leckereien an unterschiedlichen Essens- und Getr?nkest?nden. Auch ein Coffee Bike wird da sein.

Wie gro? ist der Aufwand, ein solches Event zu organisieren?

Lutz Nichelmann: Im Grunde hatten wir das alles schon vor drei Jahren organisiert, bevor die Coronapandemie begann. Wir fangen also nicht bei Null an. Dennoch ist es viel Arbeit: Die Strecke muss gesperrt werden, Catering und Bühne müssen bestellt und die Bands engagiert werden. Unser Team von insgesamt rund 15 Personen wird auch durch die Auszubildenden des Weiterbildungszentrums und der Seminargruppe ?Eventmanagement am Beispiel von Sportveranstaltungen“ unterstützt.

Christian Mundhenk: Auch wenn es eine gro?e Herausforderung und zus?tzliche Belastung für das Team des Hochschulsports ist, ist es sch?n zu sehen, wie eine Idee, die vor drei Jahren nur auf dem Papier existierte, jetzt tats?chlich umgesetzt wird. Das macht wirklich Spa?.

Brauchen Sie noch Unterstützung?

Lutz Nichelmann: Wir brauchen insgesamt etwa 70 bis 80 Freiwillige, die zum Beispiel die Strecke und die Bühne sichern, bei der Siegerehrung helfen, Medaillen umh?ngen oder beim Kinderschminken unterstützen. Es gibt auch ein Dankesch?n, gestiftet von der Ernst-Reuter-Gesellschaft e. V.: einen Gutschein UniSport, ein Campus-Run-Funktionsshirt, eine dreimonatige kostenlose Mitgliedschaft im Fitnessstudio UniFit sowie eine ?berraschungstüte vom Unishop der Freien Universit?t. Interessierte k?nnen sich hier melden.

Die Fragen stellten Melanie Hansen, Bernd Wannenmacher und Kilian Dohms